Hallo und willkommen in Deutschland! Wie geht es euch?
Miku: Hallo! Der Flug war ziemlich langweilig, aber okay, weil ich neben Satoshi, dem Sänger von gilgämesh, saß und wir uns über alles mögliche unterhalten haben.

Wie ist es für euch, das erste Mal in Europa aufzutreten?
Miku: Es ist eine große Freude für uns, hier aufteten zu dürfen. Obendrein - die Halle ist ziemlich groß! Als die Einladung an uns kam, waren wir schon bereit für Auftritte im Ausland - das war also wirklich perfektes Timing!

Welche Erwartungen habt ihr von eurem Auftritt bei der J-Shock und den europäischen Fans?
Miku: Oh, ich hoffe, alle werden genauso viel Spaß am Auftritt haben wie wir!

Nachdem Bou Antic Cafe verlassen hatte, hat jeder angenommen ihr würdet nur einen neuen Gitarristen dazuholen. Was hat euch dazu bewegt eure Band auch um einen Keyboarder zu erweitern?
Teruki: Der neue Gitarrist konnte kein Ersatz für Bou werden, das war uns klar. Trotzdem - wir dachten, es reicht aus, nur hier ein neues Mitglied in die Band zu holen. Da wir aber viel mit Keyboard-Sound arbeiten, kam Miku dann auf die Idee, dass wir uns doch einmal nach einem festen Keyboarder umsehen könnten, um musikalisch professioneller zu werden.

Welche Reaktionen haben eure Fans Takuya und Yuuki gegenübergebracht?
Teruki: Die Fans fanden es schwer zu akzeptieren, dass mit Bou eines unserer wichtigsten Mitglieder gegangen war. Deswegen kamen zuerst eher kalte Reaktionen ihrerseits. Durch unsere Auftritte mit Takuya und Yuuki, und auch durch ihr Talent, haben die beiden sich aber langsam Akzeptanz erarbeitet, denke ich.

Takuya - ist An Cafe deine erste Band, oder hast du vorher bereits in anderen Bands gespielt. Wenn ja, in welchen?
Takuya: Meine erste richtige, ja. In meiner Highschool-Zeit hatte ich eine L'arc~en~Ciel-Coverband, aber das zählt nicht.

Yuuki darf natürlich auch nicht zu kurz kommen - deswegen wollten wir ihn darauf hinweisen, dass nicht nur DJ OZMA die Liebe zur blonden Lockenpracht mit ihm teilt, sondern auch Atze Schröder, seines Zeichens deutscher Comedian. Doch kaum lag das Foto auf dem Tisch, hörten wir schon 'Atzeeee! ATZEEEE!' aus allen Mündern - da war wohl jemand schneller gewesen. Trotzdem löste das Bild große Heiterkeit aus und wurde unter Gelächter einkassiert. Das volle Ausmaß dieser Aktion sollten wir zwar erst am nächsten Tag während des Konzerts bemerken, im Interview wurde aber ab jetzt schon durchgehend Yuuki mit einem Grinsen in Atze umbenannt...

Eine Frage an die 'alten' Mitglieder - wie habt ihr Takuya und Yuuki kennengelernt?
Miku: Nach Bous Aussteig machten wir uns auf eine inoffizielle Suche nach neuen Musikern, riefen bei verschiedenen Musikhochschulen an und ließen Leute vorspielen. Bei den beiden hat es in der Audition dann sofort 'klick' gemacht und wir haben sie in die Band eingeladen.

Ihr benutzt auf der Bühne und während eurer Promotions nicht eure richtigen Namen. Kanon hat seinen Namen ja aus dem Manga "Maki Kusumuto Kiss". Woher kommen die anderen Pseudonyme?
Miku: Meinen Namen habe ich eher zufällig von einer Schauspielerin abgeleitet. Die anderen verwenden alle Teile ihres wirklichen Namens.

Wieso wurde Donald Duck zu eurem Maskottchen und warum habt ihr ihm sogar ein Lied (Duck no Magical Advenure) gewidmet?
Miku: Ich kann seine Stimme seit langem gut nachmachen und hab das auch ständig getan. So kamen dann die anderen auf die Idee, das Ganze in einem Song zu verwenden.

Euer Album, Magnya Carta, wird ab dem 26.06. auch in Deutschland zu erhalten sein. Sind in nächster Zeit weiterer Releases für Europa oder Japan geplant?
Teruki: Nun, bis jetzt gibt es keine weiteren Pläne, aber wenn sich Magnya Carta hier gut genug verkauft, können wir über weiteres nachdenken. In Japan erscheint dann am 22.8. unsere neue Single Kakusei heroism ~THE HERO WITHOUT A 'NAME'~.

Was haltet ihr davon, dass ihr durch das Internet gerade auch außerhalb Japans bekannt wurdet? Stellen z.B. Videostreamings über Youtube ein Problem für euch dar?
Miku: Ich freue mich darüber, alle sollen unsere Musik hören und unsere Videos sehen können!
Teruki: Ich habs selber auf Youtube gesehen und dachte zuerst, dass nur japanische Fans die Videos dort gucken würden. Mittlerweile weiß ich aber, dass viele unserer Fans uns über Videoportale kennengelernt haben.

Im Mai 2005 wart ihr nicht sehr erfolgreich und kurzzeitig habt ihr daran gedacht aufzuhören. Was hat euch dazu bewegt mit An Cafe weiterzumachen?
Miku: Oh, ihr wisst aber gut Bescheid! Ja, wir haben tatsächlich ans Aufhören gedacht, aber das wäre sehr schade gewesen - denn Antic Cafe sind die Band und die Cafekko (Fans) zusammen, nicht einzeln. Außerdem wäre dann die ganze Mühe mit den selbstgeschrieben Songs ja umsonst gewesen...

Derzeitig steht ihr unter Vertrag mit dem Independent Label Loop Ash und das trotz relativ hoher Bekanntheit. Gefällt euch die Rolle als Indies oder habt ihr schon mit dem Gedanken gespielt auf ein Major Label umzusteigen?
Miku: Uns ist eigentlich egal ob wir Indie oder Major sind, aber bei Loop Ash gefällt es uns gut, es ist komfortabel für uns weil wir mit dem Chef gut klarkommen.

Viele Fans hier kennen zwar eure Musik, aber hatten bisher nicht die Chance, euch darüber hinaus durch Interviews kennen zu lernen. Wie denkt ihr übereinander?
Miku: Teruki ist der Papa der Band, er ist der Seröse, geht aber trotzdem mit viel Leidenschaft an jedes Projekt heran.
Kanon: Ja, er ist sowas wie eine Bremse, aber im positiven Sinne - bei drastischen Ideen und vor großen Entscheidungen hält er uns zurück, zwingt uns, nochmal über alles nachzudenken.
Takuya: Er ist bodenständig, deswegen müssen wir uns als Band keine großen Sorgen machen. ...Jetzt du, Atze!
Yuuki: [lacht] Ja, wenn irgendwas einfach nicht geht, sagt Teruki klar 'Nein!'.

Kanon: Ich möchte etwas über Miku sagen! Miku, der hat einen Schalter im Kopf. Wenn er ihn umlegt, ist die Motivation sofort da, allerdings geht's andersrum genauso schnell und er ist demotiviert.
Teruki: Er hat eine erwachsene und eine ziemlich kindische Seite. Trotzdem kann er aber gut Verantwortung übernehmen.
Yuuki: Hmm...er versteht die Gefühle anderer gut, geht gut auf sie ein.
Takuya: Ich finde er hat eine gute Aura!

Teruki: Kanon ist sehr künstlerisch, hat viele Ideen. Takuya ist ein Streber, ein Perfektionist. Und er liebt die Gitarre!
Miku: Yuuki, ääh, Atze ist ziemlich nett, ich finde dass er andere auch gut verstehen und mit ihnen klarkommen kann.

Zum Schluss - bitte eine Message an eure Fans hier in Deutschland und der Welt!
Teruki: Ich freue mich riesig auf die Show - und ich denke, wir sind immer bereit zu einer Rückkehr!
Miku: Ja, mir geht es genauso - und ich möchte sagen, dass ich die deutschen Cafekko genauso sehr liebe wie die japanischen Fans! Ah, ein internationaler Fanclub wäre toll, stimmts?
Kanon: Ich liebe euch!!
Yuuki: Endlich sind wir hier, ich habe mich schon lange sehr auf euch gefreut!
Takuya: Ich hoffe, wir werden uns nicht nur morgen, sondern auch später dann wiedersehen!

Interview von "J-Music Europe"




Gratis bloggen bei
myblog.de


+++An Cafes neuster Song "Kakusei Heroism ~The Hero Without A Name~" ist das 2. Intro für die Anime Serie "Darker than Black" +++

PLEASE VOTE FOR ME!:3

HomeGästebuchToplist