Ihr seht geschafft aus. Ist das wegen der ganzen Interviews?
Miku: Ja, aber nicht nur! Wir sind Gestern Abend sehr spät gelandet, haben nur ganz kurz noch was gegessen und sind seite heute Morgen auf den Beinen, um Interviews zu geben. Im stündlichen Rhytmus.

Also habt ihr auch noch nichts von Köln sehen können.
Teruki: Nein, bis jetz noch gar nichts. Leider!

Ihr habt zwei neue Band- Mitglieder, Takuya und Yuuki. Inwiefern wird das eure Musik verändern?
Miku: Also, musikalisch wird sich dadurch erst mal nichts verändern. Yuuki haben wir dazu geholt, weil wir ein Keyboard gut gebrauchen können. Als Ergänzung bei den Studio- Aufnahmen, aber vor allem auch, um Live einen besseren Sound hinzubekommen. Und Takuya ist für Bou reingekommen.

Wie geht ihr mit dem Weggang von Bou um? Wann habt ihr davon erfahren, dass er die Band verlassen würde?
Miku: Das war ca. zwei Monate, bevor wir die Trennung iffiziell bekannt gegeben haben. Bou hatte andere Träume und eigene Pläne. Wir haben gemeinsam entschieden, dass es für die Band besser wäre, unterschiedliche Wege zu gehen.

Also eine freundschaftiche Trennung?
Miku: Ja, auf jeden Fall! Wir stehen nach wie vor in Kontakt. Über Telefon oder E- Mail.

Wie habt ihr Takuya und Yuuki denn gefunden? Kanntet ihr euch schon länger?
Miku: Nachdem klar war, dass Bou die Band verlassen würde, haben wir uns auf die Suche nach einem Ersatz gemacht. Wir haben viele Konzerte mit Newcomer- Bands besucht oder auch an Musikhochschulen geschaut. Wir haben dann verschiedene Leute angesprochen, die wir interessant fanden, und ein Vorspielen organisiert. Das alles haben wir natürlich ganz heimlich gemacht, da der Weggang von Bou ya noch nicht offiziell bekannt gegeben war.

Wie können wir uns den Alltag bei An Cafe vorstellen?
Miku: Wenn wir zusammen sind, dann haben wir die meiste Zeit Foto- und Interview- Termine oder eben Konzerte.

Und wenn ihr nicht zusammen seid?
Miku: Wir gehen schon auch getrennte Wege. Wir üben und komponieren zum Beispiel oft alleine. Dann treffen wir uns im Studio und jeder hat ein paar neue Sachen dabei, Riffs, Akkorde, Melodien, Texte etc. Wir spielen dann den anderen die Sachen vor und diskutieren, was man davon nehmen könnte. So entstehen dann die neuen Songs.

Seid ihr eigentlich überrascht, dass es hier in Deutschland so viele Visual- und Oshare- Kei- Fans gibt?
Miku: Ja, das ist total krass! Die Visual- Szene hier in Deutschland scheint viel größer als die in Japan zu sein. Damit hätten wir nie gerechnet.

Aber in der Szene hier hört man auch andere Sachen wie zum Beispiel Pop.
Miku: Das haben wir auch schon bemerkt. Aber das ist doch cool! Das ist völlig anders als in Japan, wo die Fans sehr in Schubladen denken. Wir selbst mögen Pop genauso.

Was denn zum Beispiel?
Miku: Ayumi Hamasaki oder Kumi Koda zum Beispiel. Eigentlich mag ich alle Sängerinnen, die weiblich sind und sexy aussehen. aber ich höre natürlich auch Visual Kei.
Teruki: Ich war früher mehr so die Heavy- Metal- Fraktion, zum Beispiel Halloween, aber inzwischen höre ich auch mal gerne Pop an.
Kanon: Ich mag Anime- Songs sehr gerne.
Takuya: Ich mag sowohl Metal als auch J- Pop
Yuuki: Ich liebe j- Pop

Wie ist das für euch in Deutschland, so weit weg von der Heimat. Was tut ihr gen das Heimweh?
Miku: Ich habe ein Foto von meinem Hund dabei. Aber genau genommen fühle ich mich immer ein bisschen einsam und melancholisch.
Teruki: Ich habe kein Heimweh, ich bin gerne mit den anderen zusammen. Das ist besser als allein zu Hause zu sein.
Kanon: Ich habe auch kein Heimweh. Im Gegenteil. Ich bin gerne unterwegs. Wenn eine Tour zu Ende ist, könnte ich sofort mit der nächsten beginnen.
Takuya: Das geht mir genauso wie Kanon, obwohl ich erst seit kurzem dabei bin.
Yuuki: Für mich sind alle in der Band gute Freunde. Und mit denen bin ich gerne zusammen. Egal wo.

Ihr seid ya trotz allem noch eine relativ junge Band. Was für Träume bzw. Ziele habt ihr eigentlich für die Zukunft?
Kanon: Ich würde gerne mit Tokio Hotel auf Europa- Tournee gehen.

Ernsthaft?
Kanon: Ja, die sind voll süß!

Das werden jetzt aber einige eurer deutschen Fans eher seltsam finden.
Kanon: Vielleicht weil Tokio Hotel so poppig sind. Aber wird sind ja auch poppiger und weniger hart als andere Visual- Bands. Deshalb finde ich Tokio Hotel sehr sympathisch.

Wie kamt ihr eigentlich zur Musik?
Miku: Ich konnte schon immer ganz gut singen und mag Kagerou oder auch andere Bands wie Luna Sea sehr gerne. Ich wollte so was einfach auch machen.
Yuuki: Meine Eltern haben mich als Kind gezwungen, Klavier zu spielen. Aber irgendwie bin ich trotzdem dabei geblieben. In der Schule bin ich dann auf Keyboard umgestiegen.
Takuya: Eigentlich wollte ich immer Sänger werden, aber es kam dann doch nie dazu. Ich bin später zum Bass gekommen.
Teruki: Ich wollte schon immer eine Band gründen. Gitarre lag mir nicht so, also hab ich mit dem Schlagzeug angefangen.

Wer betimmt euren Look? Macht ihr das selbst?
Miku: Wir haben keinen Stylisten, wir suchen uns unsere Klamotten selbst aus. Wenn ich Freizeit habe, gehe ich auch am liebsten neue Kleidung einkaufen.
Teruki: Privat tragen wir die gleichen Sachen, nur eben kein Make- Up.

Gibt es etwas, wovor ihre Angst habt?
Teruki: (fängt an zu lachen) Ja, ich befürchte, Yuuki wid langsam ein bisschen schwul. (Alle in der Bdn lachen, offentsichtlich handelt es sich hier um  einen Insider- Joke)
Miku: Ich machen mir Sorgen um meinen Hund, der ist so allein Daheim.
Kanon: Angst weniger, aber Sorgen. Zum Beispiel, wenn ich mein Fahrrad an der falschen Stelle vor dem Bahnhof abgestellt habe.
Takuya: Ich habe Angst vor Erdbeben.
Yuuki: Ich achte sehr genau auf das Verfallsdatum bei Lebensmitteln. Ich habe immer Angst, dass sie schlecht sind. Ganz besonders bei Eiern.

Die musst du einfach ins Wasserbad legen. Wenn sie oben schwimmen, dann ist Luft drin und sie sind womöglich ncht mehr gut.
Yuuki: Cool, Danke für den Tipp!
Teruki: Jetze hat sich Yuuki wahrscheinlich in dich verliebt. (Anm. : der Interviewer ist auch männlich)

Morgen ist euer Konzert, wie werde ihr eure deutschen Fans begrüßen?
Miku: Ich kenne leider nur das Wort "Unterhose".

Hm, das wird dann eher schwierig.
Miku: Wieso? Ich könnte eine Showeinlage machen und mir die Unterhose über den Kopf ziehen. Obwohl... vielleicht besser doch nicht.

Habt ihr etwas, das ihr euren deutschen Fans mitteilen möchtet?
Teruki: Wir möchten öfters in Deutschland auftreten. Bitte unterstützt uns, dass es klappt.
Miku: Ich freue mich auf unsere Fans. Ich liebe euch alle!
Kanon: Ich weiß nicht, aber ich werde auf jeden Fall privat wieder nach Deutschland kommen.
Takuya: Ich bin froh, dass wir so viele deutsche Fans haben.
Yuuki: Ich freue mich auf unsere Show in Köln. Ach ja, und außerdem, ich sehe nur so aus wie Atze Schröder, ich bin´s aber nicht!

Interview aus der "Peach - 05/07 August - September 2007"




Gratis bloggen bei
myblog.de


+++An Cafes neuster Song "Kakusei Heroism ~The Hero Without A Name~" ist das 2. Intro für die Anime Serie "Darker than Black" +++

PLEASE VOTE FOR ME!:3

HomeGästebuchToplist